Praxis für Osteopathie, Kinderosteopathie und integrative Osteopathie 

Aktuelles

Informationen zu Covid-19

Covid 19 ist inzwischen endemisch. 99,4% der britischen Bevölkerung haben Antikörper gegen C-19. Das bedeutet, das es für die Bevölkerung nicht gefährlicher ist als die saisonale Grippe. Aus Deutschland liegen diese Zahlen leider nicht vor, aber ein ähnliches Ergebnis ist anzunehmen.

Nichts desto trotz ist auch die Grippe eine sehr unangenehme und für manchen auch wirklich gefährliche Erkrankung, und ich möchte sie bitten, zu Hause zu bleiben, wenn sie unter einem akuten Atemwegsinfekt oder anderen akuten Infektionskrankheiten leiden. Sie können mich aber gerne anrufen, wenn Sie Fragen haben.

Unsere Praxis und Covid-19

Natürlich sind wir uns der geltenden Vorschriften bezüglich des Infektionsschutzes und der sektorale Impfpflicht bewußt. Alle Mitarbeiter verhalten sich entsprechend und wir sind mit Hygiene sehr genau.

Informationen zur Covid-19 Gentherapie

Die EMA Datenbank erfasst Stand 06.22 mehr als 21.000 Todesfälle im Zusammenhang mit der Gentherapie, die US Datenbank VEARS verzeichnet mehr als 27.000 Todesfälle. Freiwillige Meldesysteme erfassen traditionell ca. 1% bis 5% der realen Fälle.

Das entspricht nicht ganz der Definition von „Sicher und Nebenwirkungsfrei“.
Ich habe eine kleine, vermehrt auf Kinder ausgerichtete Praxis, und auch ich habe fast täglich mit Krankheitsbildern zu tun, die die Vermutung einer Nebenwirkung der Genbehandlung zulassen oder nahelegen.

Ich bin Mitglied in verschiedenen Netzwerken, die sich mit der Behandlung von solchen Nebenwirkungen beschäftigen. Es gibt inzwischen Ansätze für Diagnostik und Therapie, aber das steckt leider noch in den Kinderschuhen. Sprechen Sie mich aber gerne an, wenn Sie bei sich eine solche Ursache vermuten, vielleicht kann ich Ihnen weiterhelfen.

Behandlung von Covid-19

Es gibt inzwischen diverse Behandlungsmöglichkeiten von Covid-19 Infektionen. Alleine zu Hause sitzen und auf die Beatmung warten ist nicht zwingend die beste Strategie, man kann auch etwas tun.

Sie finden im Internet das Behandlungsprotokoll Mask+, das weltweit millionenfach erprobt und bewährt ist, und daneben gibt es noch andere, funktionierende Behandlungsmöglichkeiten.

Möchten Sie mehr Informationen, rufen Sie gerne an.

Osteopathie nach Gentherapie

Es gibt inzwischen seriöse Studien, die sich mit der Weitergabe der mRNA und des Spike Proteins nach der Genbehandlung von Behandelten an Unbehandelte beschäftigen. Zum Beispiel sind bei unbehandelten Kindern frisch behandelter Eltern Spike Proteine und mRNA in relevanten Mengen nachgewiesen worden, regelmäßig findet sich beides in den Masken von frisch genbehandelten Menschen.
Osteopathie ist sehr nah. Ich bitte daher um Ihr Verständnis, dass ich mich nicht der täglich neuen Gentherapie gegen Covid 19 aussetzen möchte.

Ich lehne daher eine osteopathische Behandlung in den ersten 6 Wochen nach der Genbehandlung ab.